Wendepunkt in der Corona Krise

In der vergangenen Woche hat nach dem News Portal Italien, Südkorea und der Iran die häufigsten Ausbrüche des Coronavirus gemeldet. Die Fällen in China gehen schon seit vielen Tag zurück. Experten sind der Meinung, dass die hohe Zahl an Infizierten und die weitläufige Verbreitung darauf hindeutet, dass das Virus bereits deutlich länger in den Ländern zirkuliert, als bislang angenommen worden ist. Die Zahl der Infizierten wird in den kommenden Tagen weiter stark ansteigen und sich flächendeckend in Europa ausbreiten.

Einige Länder in der EU haben sich nun abgeschottet und schützen die eigenen Grenzen. In Deutschland beispielsweise darf nur noch jemand aus Deutschland einreisen. Die Grenzen in alle Nachbarländer sind geschlossen, Pendler dürfen aber mit einer Bescheinigung zu Ihrer Arbeit fahren.

Auch die USA haben bereits einen Shutdown ausgerufen und haben ähnliche Maßnahmen umgesetzt wie die EU.

 

Italien

Ein Großteil Italiens ist aktuell in Quarantäne. Alle Gemeinden in der Lombardei und im Veneto sind abgeriegelt worden. Die Schulen und Universitäten sind bereits im ganzen Land geschlossen, ebenso wie Theater, Museen und alle Nachtclubs sind geschlossen.

Südkorea

In Südkorea hat der Staat die Krise augenscheinlich nicht mehr unter Kontrolle. Es sollen in einer Woche knapp 500 neue Covid-10-Infizierte dazugekommen sein, über 1200 Menschen sollen im Tigerstaat bereits erkrankt worden sein.

Iran

Über den Iran findet man aktuell sehr wenig Informationen. Die Lage im Iran scheint sehr unübersichtlich zu sein. Über 150 Menschen haben sich laut der Regierung im Iran bereits angesteckt und einige daran gestorben sein. Man kann nicht genau sagen, ob die Zahlen auch wirklich stimmen.